Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Als ich das erste mal diese Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies gebacken habe, waren sie sofort der Renner bei uns zu Hause. Die süß-salzig Mischung zusammen mit den Pekan Nüssen macht sie unwiederstehlich. Da macht es gar nichts aus wenn eine Banane im Rezept verbacken wird. Diese Cookies werden garantiert nicht lange herumstehen bei euch.

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies-5

Die Cookies sind direkt nach dem Backen noch weich im Kern, sie zergehen einem fast auf der Zunge. Wir haben immer welche im Tiefkühlfach eingefroren, die nur darauf warten aufgebacken zu werden.

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Wer es noch nicht gewusst hat, die Pekan Nuss zählt zu den kalorienreichsten Nüssen überhaupt und stammt ursprünglich aus Amerika. Sie sind eher süßlich und in der richtigen Menge sehr gesund, da sie sich positiv auf Bluthochdruck auswirken. Also wer diese Nuss noch nicht kennt, definitiv mal ausprobieren.

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies

Als ich das erste mal diese Schokoladen, Bananen und Pekan Cookies gebacken habe, waren sie sofort der Renner bei uns zu Hause. Die süß-salzig Mischung zusammen mit den Pekan Nüssen macht sie unwiederstehlich. Da macht es gar nichts aus wenn eine Banane im Rezept verbacken wird. Diese Cookies werden garantiert nicht lange herumstehen bei euch. 
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit3 Stdn. 40 Min.
Land & Region: Backen
Portionen: 24 Stück

Zutaten

  • 110 g Butter
  • 110 g Kristallzucker
  • 1 G Ei
  • 125 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 50 g Banane
  • 170 g Pecannüsse
  • 100 g Staubzucker

Anleitungen

  • Die Butter zusammen mit dem Zucker aufschlagen, dass am besten in einer Küchenmaschine mit dem gummibezogenen Rührer. Das Ganze auf mittlerer Stufe so lange schlagen bis eine leichte cremige Masse entsteht.
  • Anschließend das Ei langsam zugeben, dabei weiter schlagen lassen. Inzwischen die Schokolade fein hacken und die Banane in Scheiben schneiden.
  • Das Mehl zuerst in eine Schüssel sieben zusammen mit dem Backpulver, Schokoladenpulver, Zimt und Salz. Anschließend alles der Ei-Butter Creme beimengen. Bei kleinster Stufe für ein paar Minuten alles aufschlagen lassen. Nun die Banane und die Schokolade zugeben und gut vermischen. Danach die Masse für etwa 2 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.
  • Die Masse aus dem Kühlschrank nehmen und aus dem Teig ca. 3 cm grosse Kugeln formen. Es sollten ca. 24 Kügelchen rauskommen, je ungefähr 20g. Während des Formens sollte man die Hände regelmäßig mit Wasser benetzen, dass macht die Arbeit einfacher.
  • Die Pecannüsse, leicht hacken und in eine Schüssel geben. Nun die Teigkugeln in die Nüsse geben und ordentlich darin wenden so dass die Teigkugeln gut mit Nüssen bedeckt sind. Man kann dabei auch leicht andrücken, so halten die Nüsse besser am Teig.
  • Backpapier auf einem Backblech auflegen und darauf die Teigkugeln platzieren. Danach alles nochmals für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.
  • Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen und 2 Backbleche vorbereiten. Den Staubzucker in eine Schüssel geben, die Teigkugeln darin gut wenden, der Zucker sollte rundum gut halten. Dabei sollten schneeweiße Kugeln entstehen (siehe Foto).
  • Die Kugeln jeweils auf das Backblech verteilen (ca. 2-3 cm Abstand je Kugel) und mit der Hand auf ca. 1cm Dicke flachdrücken.
  • Die Cookies für ca. 10 Minuten backen. Nach dem Backen sind die Cookies noch sehr weich, deshalb am Besten noch alles am Blech für etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Danach kann man sie ohne weiteres auf ein Gitter zum weiteren Kühlen geben.
  • Schmecken tun die Cookies am Besten warm, da sind sie noch leicht weich im Inneren. Oder man lässt sie komplett abkühlen und verspeist sie anschließend.

Notizen

Sobald der Teig in Kugeln geformt ist, aber noch bevor die Nüsse drauf kommen, kann man ihn getrost für mehrere Tage im Kühlschrank belassen, oder sogar einfrieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.