Alternativen zur Kuhmilch im Überblick

Alternativen zur Kuhmilch im Überblick

Sie ist im Altag stehts present, egal ob im Kaffee, in Gebäck verarbeitet oder in Gerichten verkocht. Aber es muss nicht immer Kuhmilch sein, auch mal Alternativen zur Kuhmilch. Wir verwenden seit Jahren keine tierische Milch mehr im Haushalt und haben vollständig auf Alternativen umgestellt. Nicht aus ökologischen Gründen, sonder ganz einfach weil wir sie beide nicht vertragen und sie uns auch nicht mehr schmeckt. 

Heutzutage ist das Angebot bei Alternativen zur Kuhmilch auch schon beträchtlich. Der globale Markt ist ganz auf den Trend der nicht-tierischen Milch aufgesprungen. Der Boom von Soja- oder Reisdrink bringt immer neue Produkte zu Tage. Dabei sind diese Milchalternativen gar nichts besonderes.

In Europa erst seit einigen Jahren wirklich weit verbreitet, gibt es sie in Asien oder Amerika schon mehrere Jahrzehnte am breiten Markt. Wer in Thailand oder Burma in einem kleinen Supermarkt nach Sojamilch sucht, wird sofort fündig. In Deutschland kann man nach der Suche solcher schon mal verzweifeln. Das liegt nicht nur daran, dass die Sojamilch in China vor rund 2000 Jahren ihren Ursprung hatte. 

Worauf ist zu Achten beim Kauf: Kauft auf jedenfall ungesüßte Drink Sorten. Heutzutage gibt es verschiedene farblich gekennzeichnete Varianten von z.B. Sojadrinks, meistens eine ist ungesüßt. Die meisten Drinks enthalten wirklich viel Zucker oder Süßstoffe. Sie erhöhen nur die Kalorien und sind ungesüßt genauso schmackhaft. 


Aber nun Mal zu den verschiedenen Sorten:

  1. Sojadrink: Der wohl bekannteste unter den Alternativen. Wird aus der Sojabohne und viel Wasser hergestellt. Besitzt in etwa den gleichen Eiweißgehalt wie normale Kuhmilch, hat dabei aber weniger Fettgehalt. Geschmacklich ist sie nicht grad der Renner, was sie dafür aber wiederum perfekt geeignet fürs kochen macht, zum Beispiel bei der Verarbeitung zu Pudding oder cremigen Saucen. Sie lässt sich auch wirklich gut aufschäumen für Kaffee oder Trinkschoko. Das praktische an Sojamilch, sie ist auch selbst ohne weiteres herstellbar.

  2. Reisdrink: Der Klassiker für Allergiker, da sie den geringsten Anteil an allergieauslösenden Inhaltsstoffe besitzt. Wie schon vermutet besteht sie aus Reis, entweder weißem oder braunen. Das Endprodukt ist eher dünnflüssig und schmeckt leicht nach Reis. Wir verwenden sie gerne in Müslis oder zum Backen. 

  3. Haferdrink: Mit ihm haben wir das Trifekta komplett. Die Hafermilch ist wohl am bekanntesten bei Kaffeetrinkern, da sie sehr cremig und ebenfalls gut aufzuschäumen ist. Sie schmeckt wie wohl vermutet nach Hafer, ist sehr kalorienhaltig und enthält Gluten. Dafür ist der Drink Cholesterin senkend und sehr gut verträglich für Kinder. Hafermilch kann man ebenfalls leicht selbst zuhause herstellen. 

  4. Kokosmilch: Die Alternative die noch Milch genannt wird. Kokosmilch ist unser Liebling im Kühlschrank. Wir mögen den Geschmack, sie ist ebenfalls sehr cremig und intensiv. Sie ist in normalen Mengen auch wirklich gesund, enthält viele natürliche Vitamine, gute Fette und ist ebenfalls Cholesterin senkend. Kokosmilch hat dennoch einen hohen Fettgehalt und man sollte deshalb ein wenig Acht geben. Wir verwenden Kokosnusscreme auch sehr viel zum Kochen, in Currys und Suppen. 

  5. Mandeldrink: Die nächste Nuss unter den Sorten. Die Nussdrink haben im generellen einen sehr starken Eigengeschmack und sind deshalb nicht gleich für jedermann. Mandelmilch wie auch andere Nusssorten sind eher in südländischen Regionen wie Italien bekannt. Sie sind sehr fetthaltig und die Vitamine meist nur zugesetzt.

  6. andere Nussdrinks wie Haselnuss, Walnuss, etc.: Wie auch schon beim Mandeldrink, sind auch diese sehr Fetthaltig. Sie sind teuer, da sie eher zu den Exoten gehören. Geschmacklich sind sie aber sehr interessant. 

  7. andere Drinks wie Lupinen-, Hanf-, Erbsen-, etc.: Es tauchen immer mehr neuartige Varianten von nicht-tierischen Drink Sorten auf. Die Meisten haben wir noch nicht probiert, ebenso Mischungen wie Reis-Hafer oder andere. 

Gekühlt oder ungekühlt: noch so ein Trenderscheinung unter den nicht-tierischen Sorten. Wer genau hinschaut dem fällt auf das die Drinks in der Kühlabteilung meist mehr Kosten, mehr Fett Gehalt besitzen und geringer Haltbar sind, aber sonst exakt gleich sind. Dass Sie dafür “frischer” schmecken, kann man nicht wirklich feststellen. Den einzigen Unterschied merkt man beim Aufschäumen. Ob es das einem Wert ist? Bei uns kommen geöffnete Drinks sowieso gleich in den Kühlschrank. Also zahlt sich meiner Meinung nach der Mehrpreis für ein Produkt aus dem Kühlregal nicht wirklich aus. 

Also, es gibt wirklich schon viele Alternativen zur Kuhmilch, und doch gibt es noch viele mehr, wo Soja und Co Einhalt hält. 

  • Schlagobers aus Soja: Wirklich lecker, auch zum Kochen. Ist nicht so fest wie echter Schlagobers, deswegen Obacht beim Backen, 
  • Sojabutter: vegane Butter alias Margarine ist nichts besonderes. Soja wird schon seit langem in der Herstellung von Margarine verwendet. Nicht jede Margarine ist aber aus Soja.
  • Hafer-, Sojaspreads: Meist Cremen mit Zusätzen wie Kräuter, Gewürzen, wir auch bei Ihren Kollegen mit Laktose
  • Soja-, Kokosyoghurts: Wer gerne Yoghurts ist, der kann gerne zugreifen. Vor allem Yoghurts auf Sojabasis werden auch mit Früchten/Geschmack angeboten. Leider sind Kokos oder Hafervarianten noch eher teuer. Yoghurt pur, ungesüßt verwenden wir viel als Saucengrundlage, oder in Gerichten. 
  • Soja-, Kokoscreme zum Kochen: Kokosceme hier ist ein echtes Muss, aber nix neues. Wer gerne Currys ist, der kommt nicht drum herum. Bitte keine Light Varianten kaufen, einfach zu Hause verdünnen, ist nix anderes. Sojacreme zum Kochen braucht man nicht umbedingt, da es einfach reduzierte Sojamilch ist.
  • Sojaquark: Perfekt zum Backen als Ersatz zu Sauerrahm oder Mascarpone. Wir verwenden ihn auch für Saucen oder um etwas einzudicken. Ungesüßt kaufen!

Eis auf Soja-, Kokosbasis: Auch hier wird das Angebot immer Üppiger. In Asien oder Amerika wird Kokoseis schon lange verkauft, Europa zieht hier endlich nach, und nicht nur durch Ben&Jerry. Vor allem Kokoseis ist hier ein wirkliches Geschmackserlebniss. Endlich gibt es einmal mehr als nur Sorbets ohne Milch. Hier ein kleiner Tipp, die Sorten von Prof. Grünschnabel sind wirklich der Hammer. Alpro muss hier leider noch viel Aufholen. 

Also auf jedenfalls mal die Alternativen zur Kuhmilch ausprobieren!

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.