Zwiebeln, heimliche Helden der Küche

Zwiebeln, heimliche Helden der Küche

Habt Ihr euch schon einmal gewundert, warum gewisse Rezepte nach ganz spezifischen Zwiebeln fragen und ob man sie einfach ersetzen kann? Jeder steht verwundert vor der Zwiebelfach und überlegt welche Farbe von Zwiebeln man kaufen soll. Es gibt eine Menge an unterschiedlichen Zwiebeln und jede hat ihren Verwendungszweck. Grundlegend gibt es 2 verschiedene Arten zu kaufen, grüne Zwiebeln und getrocknete Zwiebeln. Wir werden beide Arten in diesem Blog-Post kurz anschneiden und euch generelle Tipps und Infos über Zwiebeln geben. 

Warum findet man eigentlich Zwiebeln in jedem Gericht? Zwiebeln gelten als die Grundlage von sehr vielen Gerichten. Sie werden meist nicht als Gemüse verwendet, sondern eher als Gewürz, zum Verstärken und Hervorheben von Geschmack und als Basis worauf man Aufbauen kann. Viele vergleichen es mit Gemüsefonds statt Wasser als Basis. Natuerlich gibt es auch Zwiebeln als Hauptzutat, wie z.B. in Zwiebelsuppe oder karamellisiert als Beilage. Dazu kommen noch die ganzen gesundheitlichen Goodies, angefangen von Vitaminen, Mineralien und ihre positive Auswirkungen auf unseren Organismus. 

Zwiebeln

Getrocknete Zwiebeln

Gelbe Zwiebeln

Der Alleskönner unter den Zwiebeln ist die sogenannte gelbe Zwiebel. Sie wird in unseren Breitengraden am Meisten verwendet, in allen möglichen Grössen verkauft und ist ein sehr guter Geschmacksgeber in Eintöpfen, Suppen oder gebratenen Gerichten. Bei Rezepte die nach Zwiebel verlangen kann man getrost zur gelben Zwiebel greifen. 

Die gelbe Zwiebel hat einen sehr hohen Schwefel Gehalt, welcher Gerichten einen sehr starken, scharfen Geschmack und Geruch gibt. Deshalb eignet sie sich eher weniger roh gegessen zu werden, sowie für kalte Gerichte oder Salat. Ich verwende gelbe Zwiebeln im meiner Küche am Häufigsten für alles Mögliche von Eintöpfen bis Stir Fry’s. 

Zwiebeln

Weiße Zwiebeln

Die weiße Zwiebel ist bei uns weniger bekannt, ist aber in Amerika sehr beliebt. Sie hat eine sehr dünne, papierartige Haut und ist etwas milder sowie süßer. Ihr Fleisch ist recht zart, was sie sehr beliebt für Salsas, Saucen oder Dips macht. 

Rote Zwiebel

Die rote Zwiebel wiederum kennt bei uns jeder, da sie sehr oft roh in Burgern oder Salaten verwendet werden. Weiters wird sie bei uns auch eingelegt serviert. Durch ihre knallige rote Farbe in der Aussenhaut, und ihr weisses Fleisch gibt sie auch einen farblichen Kontrast zu vielen Gerichten. Sie haben einen ähnlich Geschmack wie weiße Zwiebeln, sind aber nochmals milder und knackiger. 

Die rote Zwiebel ist eher roh oder eingelegt geeignet, und wird eher selten in warmen Gerichten verwendet. 

Zwiebeln

Gemüse (Süße) Zwiebel 

Gemüse Zwiebeln sind sehr leicht mit der gelben Zwiebel zu verwechseln. Sie sind aber meist kleiner und eher oval (nicht rund) und besitzen eine unregelmässige Haut. Auffallend ist ihr geringer Schwefelgehalt, was ihrer Süße zur Geltung bringen lässt. Deshalb wird sie auch süße Zwiebel genannt. Sie sind ebenfalls sehr mild was sie zusammen mit ihrer süße ideal für rohe Gerichte macht. 

Schalotten

Schalotten erkennt man sofort durch ihr Äußeres. Die länglich geformten Zwiebel ist hauptsächlich durch die französische Küche bekannt, wo sie sehr oft in Saucen oder Mignonette’s verwendet wird. Ihre Haut geht eher ins Orange und geschmacklich bilden sie eine goldene Mitte zwischen roten und gelben Zwiebeln. 

Generell wenn ein Rezept nach Schalotten fragt, sollte man beim Ersetzen aufpassen. Schalotten sind meist nur zum Unterstützen des Geschmacks, um Süße zu unterstreichen oder einen leichten zwiebeligen Geschmack zu verleihen. 

Zwiebeln

Weitere getrocknete Zwiebel Arten

Es gibt noch weitere Zwiebel Arten die bei uns in Mitteleuropa angeboten werden, aber eher seltener zu sehen sind. 

Perlzwiebeln: Sind meist nur eingelegt bekannt (im Glas)

Silberzwiebel: Sieht der Perlzwiebel zum Verwechseln ähnlich, botanisch aber eine andere Art. Wird ebenfalls fast ausschliesslich eingelegt im Glas angeboten. 

Cipollini (kleine Zwiebel): Kommen bei uns immer häufiger vor und sind ähnlich der süßen Zwiebel, auch genannt italienische Zwiebel. 

Grüne Zwiebeln

Jungzwiebeln, Frühlingszwiebel, grüne Zwiebeln, oder welche nochmal? In den letzten Jahren ist diese „Art“ Zwiebel immer mehr in Supermärkten bei uns aufgekommen. Mit ihren grünen Trieben heben sie sich von den normalen Zwiebeln stark farblich ab. Geschmacklich sind sie auf jedenfall ein anderes Kaliber, leicht, frisch und mild. Bei uns in der Kueche, vorallem bei asiatischen Gerichten, sind sie häufig anzufinden. Doch aufgepasst, es gibt dezente Unterschiede zwischen all den grünen Zwiebeln. 

Lauchzwiebeln (Frühlingszwiebel)

Zwiebeln

Bei den Lauchzwiebeln handelt es sich um eine spezielle Unterart von Zwiebel. Sie werden auch Winter-, oder Frühlingszwiebel genannt, da sie im Winter angebaut werden und im Spätfrühling geerntet. Heutzutage sind sie aber bei uns ganzjährig erhältlich, auch durch die Hilfe von Gewächshäusern. Das einfachste Erkennungsmerkmal der Lauchzwiebel ist ihr verdickter Schaft, da sie keine rundliche verdickte „Bulbe“ bildet. Ihre grünen Triebe, Schlotten genannt, bleiben rund, zylindrisch. 

In der asiatischen Küche kommt fast kein Gericht ohne diese Zwiebel aus, da sie sich gut zum Braten eignen. Weiters sind sie wirklich lecker auf dem Grill, einfach leicht mit Öl und Salz als Ganzes auf den Rost und knusprig grillen. 

Lauchzwiebeln sollten nicht zu lange gekocht werden, da sie sond komplett ihren Geschmack verlieren. Die grünen Trieb sind sehr mild und süß, die weissen Enden sind knackig und geben einen leichten Pepp. Obendrauf geben sie einen farblichen Kontrast. 

Einen Farbklecks macht die sogenannte Waliser Lauchzwiebel, die einen starken roten Farbton statt dem leicht weisslichen Stiel hat. 

Jungzwiebel

Bei den Jungzwiebeln handelt es sich im einfachen um, junge gelbe, weisse oder rote Zwiebeln oder Schalotten, zu früh aus den Boden geholt, und inklusive dem Grünzeugs. Normalerweise bildet die Jungzwiebel eine runde Verdickung am noch weissen Ende, was sie von der Lauchzwiebel unterscheidet. Meist werden aber Jungzwiebeln aus dem Boden geholt bevor sie eine „Bulbe“ bilden, und sind somit schwer zu erkennen. Die Stile sind genau wie die Knolle essbar, sind mild im Geschmack und haben eine leichte Schärfe. 

Sie werden fälschlicherweise manchmal auch Lauchzwiebeln genannt, was sie aber nicht sind. Am einfachsten sind sie an ihrer „Birne“ zu erkennen, oder an flachen (nicht runden) grünen Triebe. 

Lauch

Am ersten Blick würde man es zwar nicht glauben, aber der Lauch gehört zur gleichen Pflanzenfamilie wie die Zwiebel, oder Knoblauch, genannt Allium. Er besitzt einen milderen Geschmack als die herkömliche Zwiebel und ist ein Wintergemüse. Den Lauch der im Sommer im Supermarkt erhältlich ist, heisst Sommerlauch, hat hellere Blätter und einen längeren weissen Schaft, was ihn geschmacklich weniger intensiv macht. Deshalb ist auch der herkömmliche Winterlauch eher bekannt. 

Lauch kann man natürlich auch als eine Art Zwiebel verwenden, aber ist noch vieles Mehr. Man kann ihn roh essen als Salat, gebraten, gedünstet und im Ofen backen. Er enthält viel Vitamin C und etliche Mineralstoffe, ist also sehr gesund. 

Am Besten sollte man ganzen Lauch kaufen, das obere grüne Ende ist aber nicht geniessbar, und sollten deshalb am Fächerschaft abgeschnitten werden. 

 

Ich hoffe das ich euch mit diesem Blog Eintrag ein wenig Aufklären konnte über das Thema Zwiebeln. Haltet Ausschau nach dem nächsten 1×1 Blog Eintrag. 



1 thought on “Zwiebeln, heimliche Helden der Küche”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.